Im Frack auf Floßtour!

 

 

Jawoll, meine Herr’n: im Frack geht es auf Floßtour

Templiner Zeitung 18.7.2014

LYCHEN // Das Berliner Trio „Meine Herr’n“ machte das dritte Konzert dieser Saison zu einem stimmungsvollen Open-Air-Konzert auf dem Wasser. Zum Glück für das Publikum, denn das erlebte einen überaus stimmungsvollen Abend, der keinen Klassiker aus der Rühmann-, Zarah Leander- und Hans-Albers-Ära ausließ… Witzig moderiert, sodass der Funke zum Publikum sofort übersprang. Das Mitsingen des Floßpublikums war gewohnt uckermärkisch zurückhaltend, nicht aber der Beifall, der das musikalische Finale am Anlegesteg begleitete…

23. Hans-Fallada-Tage

 

 

Viele Farben während der 23. Hans-Fallada-Tage!

Salatgarten 2/2013

CARWITZ // Jan Damitz, Dino Dornis und Michael Herrmann, keine Unbekannten in der Berliner Jazzszene, nahmen das Publikum mit auf eine Zeitreise in die Unterhaltungsmusik der 20er bis 40er Jahre. Alte UFA- Filmmusik erklang, von Jan Damitz launig vorgetragen. Auch seine Mitstreiter bewiesen Klasse: Dino Dornis spielte einen Swing auf der Gitarre und Michael Herrmann zupfte seinen Kontrabass, das Publikum jubelte!… „Meine Herr’n“ –das war ein toller Abend!

Lutz Dettmann

Konzert mit frivoler Fröhlichkeit

 

 

Das Trio „Meine Herr’n!“ stimmte zum Swing im Meyenburger Schloss an

MAZ, 14.11. 2011

SCHLOSS MEYENBURG // Das Ensemble, zu dem auch Stephan Janas (Gitarre) und Michael Herrmann (Kontrabass) gehören, gastierte mit dem Programm „Swing im Frack“ im Modemuseum. Die Drei spielten unplugged und vor vollem Haus. „Die 20er Jahre bieten wirklich interessante Texte, die viel verrieten, aber dabei auch viel offen ließen“, so Damitz. Mit Hüftschwung, wildem Tanz und Swingmusik ließen „Meine Herr’n“ die damals sündige Zeit wieder auferstehen. „Ich lass meinen Körper schwarz bepinseln“ gilt als Hommage an die Fidschi-Inseln und mit der Tröte brachte Jan Damitz lockere Zwischentöne ins Spiel. Die Künstler begeisterten mit diesem Querschnitt unvergessener Melodien das Publikum.

Christamaria Ruch

„Waden seh’n…“ in Rathenow

 

 

„Waden sehn, rund und schön“ – „Meine Herrn“ swingten im Restaurant Harlekin

RATHENOW // Mit „Ich brauche weiter nichts als Musik, Musik, Musik“ begann die Reise in die erste Hälfte des vergangenen Jahrhunderts, die nicht nur mit Musik gespickt war. Damitz hatte zu jedem Lied auch eine kleine Geschichte parat… Der Sänger verstand es, das Publikum mit Charme und Humor zu begeister. (…) Damitz, der eigentlich auf der Theaterbühne zu Hause ist, tanzte mit dem Mikro in der Hand, ließ gekonnt das „R“ rollen und wickelte mit seinem schauspielerischen Talent nicht nur das weibliche Publikum um den Finger. Es wurde mitgeschnippt und mitgepfiffen. (…) Liebeskummer, Heimweh, Freundschaft – „Meine Herrn“ bewiesen mit der Auswahl der Lieder, wie vielseitig diese Musik ist.

Von Christin Schmidt

Auszug:

Treibholz Lychen // Jacques’ Wein-Depot // Hans-Fallada-Museum Carwitz // Holiday Inn Berlin Airport // Kurklinik am Haussee Feldberg // Kulturzentrum Rathenow // Pfeiffersche Stiftungen Magdeburg // Hotel Müggelsee // Eisenbeis Rechtsanwälte Greifswald // Bezirksamt Friedrichshain-Kreuzberg // Schloss Ribbeck // Kurverwaltung Binz // Kreismuseum Finsterwalde // Stadtwerke Pritzwalk // Modemuseum Schloss Meyenburg // Diakonisches Werk Berlin-Brandenburg